DAS  IMPERIUM

 

 

 

 

 

 

WAS DA WOHL FÜR EIN STAAT ENTSTEHEN KANN, DER AUF VÖLKERMORD BEGRÜNDET IST ?

 

 

 

 

Wer kennt sie nicht, die "Wild West" - Romane von Karl May oder J.F.Cooper? Oder die "Cowboy-Filme" aus Hollywood? 

 

Doch leider war die Realität nicht so heroisch und freudig, wie sie geschichtsverfälschend gerne dargestellt und wahrgenommen wird. Die "Einwanderer", die aus dem überfüllten und hungrigen Europa in die neue Welt kamen, alles gute "Christen", kümmerte es einen Dreck, dass die indigenen Völker immer weiter zurückgedrängt wurden, dass deren Lebensgrundlagen (Bisons) zerstört oder quasi ausgerottet wurden. Der "rote Mann" wurde als minderwertig, als "Heide" und "Wilder" angesehen, der als vogelfrei galt. So wurden Millionen von Ur-Einwohnern niedergemetzelt, von absichtlich verbreiteten Seuchen (Pocken) dahingerafft und die wenigen übrigen in kleine, kaum das  Überleben ermöglichende Reservate gequetscht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ZIVILISIERTES LANDRAUBEN UND VÖLKERMORDEN 

 

12. August 1676: Der Wampanoag-Häuptling Metacomet, genannt King Philip, wird am Mount Hope von englischen Soldaten umstellt und erschossen. Damit endet King Philip’s War.

 

Europäer waren noch nie besonders zimperlich, wenn es um Plündern, Rauben und Morden ging. Es waren nicht etwa amerikanische Invasoren, (klingt nicht zufällig ähnlich wie Investoren) die Nord- und Südamerikanische Völker systematisch ausrotteten, sondern Spanier, Portugiesen, Engländer, Holländer, Deutsche, und Franzosen, eben jene, die in ihrer Heimat auf keinen grünen Zweig kamen. Eine „zivilisierte“ europäische Meute, die mit hölzernen Schiffen, aber eisernem christlichen Glauben in die Neue Welt zogen, um die Wilden zu bekehren.

 

Auf bis zu 112 Millionen Ureinwohner schätzte der Anthropologe Henry Dobyns die Bevölkerung des amerikanischen Kontinents vor Columbus. 400 Jahre nach der Invasion des weissen Mannes gab es in Nordamerika nur noch 400.000 Indianer. 

 

Zwischen 1620 und 1770, also bis knapp vor der amerikanischen Unabhängigkeit, stieg die weisse Bevölkerung in den Vereinigten Staaten von 2.000 auf über 2,2 Millionen an. Von 1500 bis 2000, also in den vergangenen 500 Jahren wurde die indianische Bevölkerung Nordamerikas durch die Eroberer um 98,8% dezimiert.

 

Heute leben in den USA ca. 194 Millionen Weisse (61,6%), 55,4 Millionen Hispanics (17,6%), 41,9 Millionen Afroamerikaner (13,3%), 17,6 Millionen Asiaten (5,6%), und nur 3,8 Millionen Indianer (1,2%)

 

Diese kurze Videoanimation dokumentiert eindrucksvoll die Invasion:

https://youtu.be/pJxrTzfG2bo

 

.

Dr. Artur P. Schmidt [1] kommentiert diese Entwicklung in seinem Artikel „DER AMERIKANISCHE HOLOCAUST“ [2] wie folgt:

 

ERSCHLIESSUNG NEUEN LEBENSRAUMS

 

Christoph Kolumbus betrat im Jahr 1492, dem Jahr der Vertreibung der Araber aus Europa, die Insel San Salvador und entdeckte Amerika. Von jenem Moment, als der erste Europäer den Boden Amerikas betrat, wurde DER ERSTE GROSSE HOLOCAUST IN DER GESCHICHTE DER MENSCHHEIT eingeläutet. 

 

Schon wenige Jahre nach der Landung Christoph Columbus war das Volk der Taino auf San Salvador ausgerottet. Die Spanier versklavten und ermordeten dieses einst stolze Volk. Die Blutspur der Eroberer wie Francisco Pizarro und Hernando Cortez führten durch Auslöschung der Kulturen der Inka und der Azteken in Südamerika. Die Gier nach Gold und Land machte auch vor Nordamerika nicht halt.

 

Es war der amerikanische Präsident Thomas Jefferson, der sich zum Ziel gesetzt hatte, das Landgebiet der USA bis zur Westküste auszudehnen. Die Folge dieses Ziels war die Eroberung des Wilden Westens verbunden mit einer beispiellosen Ausbeutung der Natur und Vertreibung der Indianer.

 

Neue Dörfer entstanden an immer mehr Orten westwärts und die Indianer mussten weiter und weiter zurückweichen. Als im Jahr 1848 die Nachricht von Goldfunden in Kalifornien die Runde machte, fand der Zug der westwärts ziehenden Siedler seinen Höhepunkt. Die endgültige Erschliessung des Westens war mit der Vollendung der Eisenbahnverbindung von der Ost- zur Westküste am 10. Mai 1869 abgeschlossen. 

 

Erst jetzt wehrten sich die Indianer stärker die brutale Landnahme und die ständigen Vertragsbrüche Schliesslich wurden grosse Armeen entsandt, um die Indianer zu vernichten. Die wenigen Überlebenden sperrte man in Ghettos in Form von viel zu kleinen Reservaten. Der Wilde Westen prägte die USA nachhaltig. Die Zeiten des Westens sind immer noch in der Gesetzgebung der USA präsent, die jedem Bürger den Besitz von Waffen gestattet und die Todesstrafe immer noch nicht gänzlich abgeschafft hat. 

 

Statt dem Hängen wird heute das Grillen auf dem elektrischen Stuhl bevorzugt. Die von den USA praktizierte Doktrin, der Erschliessung neuer Einflusssphären ist bis heute ein Grundzug amerikanischer Politik geblieben. Die Erschliessung des Cyberspace durch Präsident Clinton und der nachfolgende Hype legen davon Zeugnis ab. 

 

VERNICHTUNGSFELDZUG GEGEN DIE INDIANER 

 

Die Indianer, die den Neuankömmlingen anfangs noch freundlich entgegentraten wurden zunehmend Opfer von Mord und Totschlag. Von den einst in den Weiten des Westens lebenden 60 Millionen Büffeln, die den Indianern die Lebensgrundlagen blieben bis zum Jahr 1883 nur noch eine Handvoll übriggeblieben. Die Indianer, die Erde als ihre Mutter ansahen, mussten mit ansehen, wie diese mit ihrem Blut und dem der Büffel durchtränkt wurde. Der weisse Mann brach Verträge, mordete und vertrieb die Indianer von Ihrem Land. 

 

Der wohl berühmteste Indianer, der sich diesem Morden entgegenstellte war Häuptling Crazy Horse, der Che Guevara des Wilden Westens. Er verfügte über grosses Geschick im Rahmen militärischer Taktiken und führte die Indianer zum berühmten Sieg am Little Big Horn gegen Elitesoldaten der glorreichen 7. Kavallerie von General Custer. 

 

Aber auch er konnte das Rad der Geschichte nicht anhalten. Die Indianer zerstreuten sich nach dem Sieg, um der Verfolgung durch die Armee zu entgehen. Crazy Horse ging in die Gefangenschaft und wurde in Fort Robinson ermordet. Häuptling Sitting Bull konnte nach Kanada fliehen. Immer mehr Indianer wurden in Reservate abgeschoben. 

 

Ultrakonservative Kräfte in den USA hatten sogar die Forderung aufgestellt, diese dort endgültig zu vernichten. DIE ERSTEN GHETTOS DER WELT, die Reservate, waren plötzlich das Zuhause eines Volkes von Jägern, die nun gezwungen wurden, auf kargen Böden Landwirtschaft zu betreiben. 

 

Ende der 1880er Jahre gab ein Indianischer Prophet namens Wowoka den Plainsstämmen neue Hoffnung. Er sagte den geknechteten Menschen, dass diese den Geistertanz tanzen sollten. Die Regierung sah dies als Bedrohung an. Am 15. Dezember 1890 wurde Sitting Bull zusammen mit seinem Sohn Crow Foot ermordet. Daraufhin floh der Häuptling Big Foot vom Cheyenne River Reservat. Als in die Armee und seinen Stamm Wounded Knee in Süd Dakota stellte, wurden 200 Indianer von der 7. Kavallerie massakriert und in einem Massengrab verscharrt. Dies war sicherlich einer der grössten Akte der Barbarei in der amerikanischen Militärgeschichte später nur noch übertroffen durch die Akte der Unmenschlichkeit in Vietnam und während des Golfkrieges. 

 

Die Schätzungen über die Zahl der auf dem nordamerikanischen Kontinent einschliesslich Grönland lebenden Personen schwanken sehr stark, es könnten aber bis zu 18 MILLIONEN UREINWOHNER gewesen sein, so eine These des Anthropologen Henry Dobyns. 

 

Die Ausrottung der Indianer, Eskimos und Aleuten war jedoch nicht allein durch deren Ermordung bedingt, sondern auch durch Seuchen und Krankheiten durch die Kontakte mit den ersten Europäern sowie durch Verhungern aufgrund der Ausrottung der Bisonherden, der Nahrungsgrundlage der Indianer. 

 

Um 1900 erreichte die Bevölkerungszahl der Ureinwohner Nordamerikas ihren Tiefpunkt, mit nur mehr 400.000 Indianern, Eskimos und Aleuten.

 

Heute leben wieder etwa 2 Millionen Indianer in den USA, wovon ein Drittel davon nach wie vor in Reservationen, bzw. in unmittelbarer Nachbarschaft von diesen lebt. 

 

DEN ZORN AUFLÖSEN

 

Der Zorn des ewigen Manitu darf nicht durch weitere falsche Rauchopfer im Herzen des frommen Islam erweckt werden. Das auf Indianerfriedhöfen erbaute Big Apple war auch die Todesstätte für John Lennon, dem Miterfinder von "All you need is love". Wir alle leben in einem "Yellow Submarine" voller hoffnungsvoller Kinder und alter Leute. 

 

Die Zwischengeneration muss in den Rädchen der Wirtschaft mittlerweile soviel arbeiten, dass sie die grosse Perspektive verdrängt und ihre Hoffnungen eingeengt hat. 

 

Charles Dickens gab dem Uncle Scrooge einen Alptraum, der ihn auf einmal die Chancen der Fairness erkennen liess. Den Alptraum hatten wir ebenfalls. Wird es gelingen, ihn oder seine Lehren ins Wachsein hinüberzutragen. Dann würden wir aus der Matrix des Nichterkennenkönnens und des Überwachenwollens, wo unsere Liebe eingefroren wurde, erwachen. Wählen wir die blaue oder die rote Kapsel? Wo ist der Anfang für den neuen guten Willen? 

 

Arafat hat durch sein Blutspenden und durch seinen glaubwürdigen Gewaltverzicht ein Zeichen gesetzt, das an den Willen zur ewigen Liebe in der Bibel anknüpft. Der Zorn des Himmels zeigte sich in der mit Staub gefüllten New Yorker Atemluft. 

 

Der Zorn des Menschen gegen die scheinbare Unerbittlichkeit des für alles Verantwortlichen ist die verständlichste Reaktion der Welt. Man kann ihn gar nicht ernst genug nehmen. Wenn so etwas Schlimmes passieren darf, ist sozusagen jedes Mittel der Abwaschung recht. 

 

Bush sagte: "Wir sind ein friedliches Volk." Drauf liess er einen grossen Truppenaufmarsch folgen. Das neue amerikanische Gleichnis lautet scheinbar, wie die indische Schriftstellerin Arundhati Roy ironisch anmerkt: "Krieg ist Frieden". 

 

Anstatt an "Kreuzzüge" und "grenzenlose Gerechtigkeit" sollten wir jedoch lieber Buddha und Mohammed glauben, dass das Licht der Brüderlichkeit die Zukunft der Galaxis darstellt. Mr. Spock würde sagen: Faszinierend! 

 

DAS IMPERIUM SCHLÄGT ZURÜCK

 

Der Kampf zwischen dem sich mittlerweile als Imperium verstehenden USA und dem Rest der Welt hat gerade erst begonnen. Als Kämpfer stehen sich jedoch nicht die 300 Millionen Amerikaner den etwa 6 Milliarden anderen Bewohnern des Planeten gegenüber, sondern rund ein Dutzend Regierungsmitglieder und deren Militärs kämpft gegen den Rest der Welt. 

 

Dies müsste einen nicht weiter beunruhigen, wenn das Imperium nicht über derart viele Atomwaffen verfügen würde. Wenn der Philosoph Peter Sloterdijk sagt, dass die USA das "europäische Programm der imperialen Ordnungsaufgabe in der Welt übernommen" haben, so trifft er damit in das Schwarze. 

 

Ebenso wie das Vorbild Rom erzeugen die Amerikaner durch ihren Imperialismus ihre eigene Isolation. Dieser Isolationismus ist besonders gefährlich, da er auch noch religiös untermauert ist. Der amerikanische Flug in die Zukunft in Form einer zur Glaubenssache proklamierten Weltherrschaft wird deshalb ohne Kehrtwende in der Aussenpolitik ausgesprochen einsam sein. 

 

Ronald Reagans Diktum, dass der Staat könne keine gesellschaftlichen Probleme lösen könne hat sich unter G. W. Bush ins Gegenteil verkehrt. Der Staat ist jetzt nicht mehr Teil des Problems, sondern nur die Staatsmacht kann die anstehenden Probleme lösen. Die Folge wird ein Überwachungsstaat sein, der auf Verfassungsschutz, NSA, FBI, CIA und Grenzpolizei setzt. 

 

Das Aufblähen des Staatsapparates und das Abschotten von Informationen gehören zu den Methoden, mit denen der amerikanische Präsident seine Macht erweitert. Die Welt soll sich dieser Macht unterordnen, weil Amerika angeblich nur das Gute will. 

 

Leider entsteht aus diesem Machtwillen immer mehr das Böse, wie das Abhören von Telefonen, die Einschränkung von Verteidigungsrechten oder die unbegrenzte Haft wichtiger Zeugen (z.B. die 600 im kubanischen Guantanamo ohne Anklage, ohne Anwalt und ohne Zeitlimit einsitzenden Talibankämpfer). 

 

Die Grenzen zwischen einer Demokratie und einer Diktatur zerfliessen und der Rest der Welt soll eine neue Stärke zu spüren bekommen. Bush ist längst dabei mit den Machteliten, dem Militär und seinen Schutzdiensten eine Art Nebenregierung zu formen, die selbst die McCarthy-Ära in den Schatten stellen wird. 

 

Die Folgen dieses Wahnsinns werden den noch teilnahmslos zusehenden Amerikanern dann zu Bewusstsein treten, wenn immer mehr Menschen ohne Anklage von der Bildfläche verschwinden.“

 

[1]http://www.huffingtonpost.de/artur-p-schmidt

[2]http://www.wissensnavigator.com/download/amerikanischerholocaust.pdf

 

Bildquelle: https://www.facebook.com/greyeyes.harris/videos/10204332573494870/?pnref=story

 

Interaktive Karte: 

http://invasionofamerica.ehistory.org/

 

.

Wissenswert in diesem Zusammenhang:

 

DRECKIGE EROBERER

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-42736576.html

 

LANDRAUB

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=611324002288846




https://www.facebook.com/pg/Open-the-eyes-and-get-up-1380247375399898

 

 

 

 

 

 

 







Devil’s Punchbowl

 

 

Wenn man das Wort “Konzentrationslager” in den Mund nimmt, vermuten die meisten, dass sich das Thema um den 2. Weltkrieg und die Nazis dreht, aber die schwere Arbeit, konstante Lebensbedrohung und Barbarei, die diese mikrokosmischen Höllen darstellten, beschränkten sich nicht nur auf Adolf Hitler – innerhalb nur eines Jahres kamen in Devil’s Punchbowl in Natchez (Mississippi/USA) ungefähr 20.000 befreite Sklaven ums Leben.

 

 

 

Nach dem Bürgerkrieg zog ein gewaltiger Exodus früherer Sklaven von den Plantagen des Südens Richtung Norden, in der Hoffnung, einen Ort wirklicher Freiheit zu erreichen, aber verbitterte Soldaten, die darüber verärgert waren, dass die Menschen, die zuvor als Eigentum angesehen wurden, nun frei waren, hatten andere Pläne.

 

Die Bevölkerung eines winzigen Städtchens verzwölffachte sich durch den Zustrom innerhalb kürzester Zeit, wie die Forscherin Paula Westbrook notiert, die ausgiebig Devil’s Punchbowl untersucht hat:

 

Als die Sklaven während der Besetzung von den Plantagen freigelassen wurden, überrannten sie Natchez. Und die Bevölkerungszahl stieg über Nacht von 10.000 auf 120.000 an.

 

Unfähig, mit einem plötzlichen Bevölkerungsanstieg dieser Größenordnung zurechtzukommen, wandte sich die Stadt an Truppen der Nordstaaten, die nach dem Krieg immer noch zurückgeblieben waren, um eine gnadenlose Lösung zu ersinnen.

 

“Und so entschieden sie, für sie ein Lager bei Devil’s Punchbowl zu bauen, das sie nach außen abschirmten, und sie ließen sie nicht mehr raus”, erklärte der fühere Direktor des Stadtfriedhofs von Natchez, Don Estes.

 

. . . 

 



weiter:  http://derwaechter.net/devils-punchbowl-ein-amerikanisches-konzentrationslager-das-so-schrecklich-ist-dass-es-aus-der-geschichte-entfernt-wurde

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was folgte, war ein weltweiter, widerlicher, beispielloser Feldzug an Krieg und Mord, Täuschung und Mauscheleien, Unterdrückung und Auslöschung anderer Völker. Das Imperium wurde aufgebaut. Wer nicht kuschte, wurde hinweg gefegt, vernichtet.

Dabei wurde die USA kein einziges Mal selber angegriffen. Die nachfolgende Liste verdeutlicht eindrucksvoll, dass diese aggressive Politik, wie aktuell gegen Russland im Ukraine-Konflikt, keine Ausnahme darstellt, sondern seit Jahrhunderten Tradition hat. Die systematische Kriegsführung der USA und ihrer Vasallen hat sich mittlerweile zu einem essentiellen und bedeutenden Wirtschaftszweig entwickelt, vergleichbar mit dem Maschinenbau in Deutschland. Rüstungskonzerne sowie die Finanz -und Investmentindustrie verdienen mit Kriegen und bewaffneten Konflikten Milliarden. Wir haben daher allen Grund uns zu sorgen. Denn ein Krieg gegen Russland wäre nur ein weiterer Punkt auf einer nicht enden wollenden Liste mit mehr als 200 verübten Kriegshandlungen. Es dürfte jetzt auch jeder imstande sein, sich selbst die Frage zu beantworten, wer denn nun der Terrorstaat Nummer 1 auf dieser Welt sein mag. Seit Ende des Zweiten Weltkrieges, von 1945 bis heute, haben die Kriege der US-Regierung mindestens 7 Millionen Menschen das Leben gekostet. Wohlgemerkt ohne die Toten der beiden Weltkriege.

 

1. 1775-1783 Revolutionskrieg gegen Großbritannien

2. 1775-1776 Kanada

3. 1798-1800 Seekrieg mit Frankreich (ohne Kriegserklärung)

4. 1801-1805 Tripolis, Erster Berberkrieg

5. 1806 Mexiko (Spanisches Gebiet)

6. 1806-1810 Golf von Mexiko

7. 1810 West-Florida (Spanisches Gebiet)

8. 1812 Besetzung der Insel Melia (Spanisches Gebiet)

9. 1812-1815 Großbritannien (Kriegserklärung erfolgt)

10. 1812-1815 Kanada

11. 1813 West-Florida (Spanisches Gebiet)

12. 1813-1814 Marquesas-Inseln

13. 1814 Spanisch-Florida

14. 1814-1825 Kariben

15. 1815 Algier, Zweiter Berberkrieg

16. 1815 Tripolis

17. 1816 Spanisch-Florida, Erster Seminolenkrieg

18. 1817 Insel Amelia (Spanisches Gebiet)

19. 1818 Oregon

20. 1820-1823 Afrika (Bekämpfung des Sklavenhandels)

21. 1822 Kuba

22. 1823 Kuba

23. 1824 Kuba

24. 1824 Puerto Rico (Spanisches Gebiet)

25. 1825 Kuba

26. 1827 Griechenland

27. 1831-1832 Falkland-Inseln

28. 1832 Sumatra

29. 1833 Argentinien

30. 1835-1936 Peru

31. 1836 Mexiko

32. 1838-1839 Sumatra

33. 1840 Fidschi-Inseln

34. 1841 Samoa

35. 1841 Drummond-Inseln, Kingsmillgruppe

36. 1842 Mexiko

37. 1843 Afrika

38. 1844 Mexiko

39. 1846-1848 Mexiko

40. 1849 Smyrna

41. 1851 Türkei

42. 1851 Johanna-Insel (östlich von Afrika)

43. 1852-1853 Argentinien

44. 1853 Nicaragua

45. 1853-1854 Riukio- und Bonin-Inseln (Japan)

46. 1854 China

47. 1854 Nicaragua

48. 1855 China

49. 1855 Fidschi-Inseln

50. 1855 Uruguay

51. 1856 Panama, Republik von Neu Granada

52. 1856 China

53. 1857 Nicaragua

54. 1858 Uruguay

55. 1858 Fidschi-Inseln

56. 1858-1859 Türkei

57. 1859 Paraguay

58. 1859 Mexiko

59. 1859 China

60. 1860 Angola, Portugisisch-Westafrika

61. 1860 Kolumbien, Golf von Panama

62. 1863 Japan

63. 1864 Japan

64. 1864 Japan

65. 1865 Panama

66. 1866 Mexiko

67. 1866 China

68. 1867 Insel Formosa

69. 1868 Japan

70. 1868 Uruguay

71. 1868 Kolumbien

72. 1870 Mexiko

73. 1870 Hawaiische Inseln

74. 1871 Korea

75. 1973 Kolumbien

76. 1873 Mexiko

77. 1874 Hawaiische Inseln

78. 1876 Mexiko

79. 1882 Ägypten

80. 1885 Panama (Colon)

81. 1888 Korea

82. 1889-1889 Samoa

83. 1888 Haiti

84. 1889 Hawaiische Inseln

85. 1890 Argentinien

86. 1891 Haiti

87. 1891 Beringmeer

88. 1891 Chile

89. 1893 Hawaii

90. 1894 Brasilien

91. 1894 Nicaragua

92. 1894-1896 Korea

93. 1894-1895 China

94. 1894-1895 China

95. 1895 Kolumbien

96. 1896 Nicaragua

97. 1898-1899 China

98. 1898 Nicaragua

99. 1898 Amerikanisch-Spanischer Krieg

100. 1899 Samoa

101. 1899-1901 Philippinen

102. 1900 China

103. 1901 Kolumbien

104. 1902 Kolumbien

105. 1902 Kolumbien

106. 1903 Honduras

107. 1903 Dominikanische Republik

108. 1903 Syrien

109. 1903-1914 Panama

110. 1904 Dominikanische Republik

111. 1904-1905 Korea

112. 1904 Tanger, Marokko

113. 1904 Panama

114. 1904-1905 Korea

115. 1906-1909 Kuba

116. 1907 Honduras

117. 1910 Nicaragua

118. 1911 Honduras

119. 1911 China

120. 1912 Honduras

121. 1912 Panama

122. 1912 Kuba

123. 1912 China

124. 1912 Türkei

125. 1912-1925 Nicaragua

126. 1912-1941 China

127. 1913 Mexiko

128. 1914 Haiti

129. 1914 Dominikanische Republik

130. 1914-1917 Mexiko

131. 1915-1934 Haiti

132. 1917-1918 Erster Weltkrieg

133. 1917-1922 Kuba

134. 1918-1919 Mexiko

135. 1918-1920 Panama

136. 1918-1920 Sowjetrußland

137. 1919 Honduras

138. 1920-1922 Rußland (Sibirien)

139. 1920 China

140. 1920 Guatemala

141. 1921 Panama-Costa Rica

142. 1922 Türkei

143. 1924 Honduras

144. 1924 China

145. 1925 China

146. 1925 Honduras

147. 1925 Panama

148. 1926-1933 Nicaragua

149. 1926 China

150. 1927 China

151. 1933 Kuba

152. 1940 Neufundland, Bermuda, St. Lucia, Bahamas, Jamaika, Antigua,

Trinidad, Britisch Guayana

153. 1941 Grönland [Dänisches Gebiet]

154. 1941 Niederlande (Niederländisch-Guayana)

155. 1941 Island

156. 1941 Deutschland [Attacken auf deutsche Schiffe]

157. 1941 US-Eintritt in den Zweiten Weltkrieg

158. 1941-1945 Deutschland, Italien, Japan

159. 1942 Labrador

160. 1945-1960 China (CIA)

161. 1946-1947 Italien (CIA)

162. 1947-1955 Griechenland (CIA)

163. 1945-1955 Philippinen (CIA)

164. 1950-1953 Koreakrieg

165. 1949-1953 Albanien (CIA)

166. 1955 Deutschland (CIA)

167. 1953 Iran (CIA)

168. 1953-1954 Guatemale (CIA)

169. 1955 Costa Rica (CIA)

170. 1956-1957 Syrien (CIA)

171. 1957-1958 Der Mittlere Osten

172. 1957-1958 Indonesien (CIA)

173. 1955-1965 Westeuropa (CIA)

174. 1945-1965 Sowjetunion (CIA)

175. 1955-1975 Italien (CIA)

176. 1945-1975 30 Jahre Krieg in Vietnam (CIA)

177. 1955-1973 Kambodscha (CIA)

178. 1957-1973 Laos (CIA)

179. 1959-1963 Haiti

180. 1960 Guatemala

181. 1960-1963 Ekuador (CIA)

182. 1960-1964 Kongo (CIA)

183. 1961-1961 Brasilien (CIA)

184. 1960-1965 Peru (CIA)

185. 1960-1966 Dominikanische Republik (CIA)

186. 1950-1980 Kuba (CIA)

187. 1865 Indonesien (CIA)

188. 1966 Ghana (CIA)

189. 1964-1970 Uruguay (CIA)

190. 1964-1973 Chile (CIA)

191. 1964-1974 Griechenland (CIA)

192. 1964-1875 Bolivien (CIA)

193. 1962-1985 Guatemala (CIA)

194. 1970-1971 Costa Rica (CIA)

195. 1972-1975 Irak (CIA)

196. 1973-1975 Australien (CIA)

197. 1975 Indonesien [CIA]

198. 1975-1985 Angola (CIA)

199. 1975-1978 Zaire (CIA)

200. 1976-1980 Jamaika (Wirtschaftskrieg)

201. 1979-1981 Seychellen

202. 1979-1984 Grenada

203. 1983 Marokko (CIA)

204. 1982-1984 Surinam (CIA)

205. 1981-1989 Lybien

206. 1981-1990 Nicaragua [Anstiftung zum Bürgerkrieg]

207. 1969-1991 Panama (CIA)

208. 1990 Bulgarien [CIA]

209. 1990-1991 Irak, Zweiter Golfkrieg

210. 1979-1992 Afghanistan (CIA)

211. 1980-1994 El Salvador [CIA]

212. 1986-1994 Haiti (CIA)

213. 1992-1994 Somalia

214. 2001-???? Afghanistan.

215. 1991 IRAK

216. 2003 IRAK

217. 2011 Libyen

218. 2013 Syrien

219. 2014 Ukraine

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

GOOGLE: false-flag

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

NUKULAR - DAS WORT HEISST NUKULAR !!!

 

Damit das jeder wieder mal im Bewusstsein hat: die USA sind weltweit das bisher EINZIGE Land, das die Frechheit besass, eine andere Nation -gleich zweimal!- mit Atombomben anzugreifen. So geschehen am 6. und 8. August 1945 bei Hiroshima und Nagasaki. Und das  nur, weil man KONNTE. So aus Spass. Militärtaktisch bestand keine Notwendigkeit, da Japan so oder so vor der Kapitulation stand. Aber man wollte ja schliesslich  am lebenden Objekt erforschen, wie die Langzeit-Auswirkungen einer Atombomben-Explosion aussehen.

 

Bis heute bleiben diese beispiellosen Kriegsverbrechen ungestraft und wenig diskutiert!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie die Aussenpolitik des Imperiums heute (aber schon lange so geplant) aussieht, sieht man schön am Beispiel der Ukraine. Dr. Daniele Ganser dazu in einem seiner Vorträge:

 

 

 

 

 

 

 

Noch ein wichtiger Ganser-Vortrag zum Imperium:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sind die USA ein Imperium?

 

Mit Dr. phil. Daniele Ganser

 

In diesem Video erklärt der Historiker und Friedensforscher Daniele Ganser, weshalb es sich bei den USA um ein Imperium handelt und das man sich dessen bewusst sein sollte. Dabei geht er unter anderem auf folgende Punkte ein:

 

- Was ist ein Imperium?

- Sind die USA ein Imperium?

- Welche Ziele hat ein Imperium?

 

- Wie wird das US-Imperium dargestellt?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Interessantes Detail von fefe

 

 

Ich habe mir gerade dieses Video eines Medienkompetenz-Vortrages von Daniele Ganser geguckt und darin etwas gelernt, das ich gerne mit euch teilen möchte.

 

Es geht um dieses Interview aus dem Jahre 1998 mit Sbigniew Brzezinski, einem der wichtigsten kalten Krieger der USA, Sicherheitsberater von Jimmy Carter.

 

Das Interview geht so ab:

 

Question: The former director of the CIA, Robert Gates, stated in his memoirs ["From the Shadows"], that American intelligence services began to aid the Mujahadeen in Afghanistan 6 months before the Soviet intervention. In this period you were the national security adviser to President Carter. You therefore played a role in this affair. Is that correct?

Brzezinski: Yes. According to the official version of history, CIA aid to the Mujahadeen began during 1980, that is to say, after the Soviet army invaded Afghanistan, 24 Dec 1979. But the reality, secretly guarded until now, is completely otherwise Indeed, it was July 3, 1979 that President Carter signed the first directive for secret aid to the opponents of the pro-Soviet regime in Kabul. And that very day, I wrote a note to the president in which I explained to him that in my opinion this aid was going to induce a Soviet military intervention.

 

Das Detail war mir neu. Ich wusste, dass die CIA die Mudschaheddin bewaffnet hat, um der Sowjetunion in Afghanistan "ihr Vietnam" zu besorgen. Aber dass die USA die Sowjet-Invasion überhaupt erst herbeigeführt haben, das wusste ich nicht. Der eine oder andere von euch vielleicht auch nicht.

 

Zu der Frage, ob er rückblickend ein schlechtes Gewissen hat, sagt er:

 

Regret what? That secret operation was an excellent idea.

 

[…]

 

What is most important to the history of the world? The Taliban or the collapse of the Soviet empire? Some stirred-up Moslems or the liberation of Central Europe and the end of the cold war?

 

Und DAS ist mir sehr wichtig. Selbst der übelste Diktator, der krasseste Drohnenmord-General, der übelste Folterknastwärter, die alle können das nur machen, wenn sie sich selbst einreden, das sei richtig oder zumindest gerechtfertigt. Selbst ein Mensch wie Brzezinski rechtfertigt sich seine Taten zurecht.

 

Deshalb mag ich Erklärungen ala "die sind halt alle doof" nicht. Die haben alle Argumente, mit denen sie sich ihr Handeln rechtfertigen. Wenn man die versteht, kann man die Leute möglicherweise umstimmen. Das ist mit Arbeit verbunden, klar. Aber das sollte es einem wert sein.

 

 

http://blog.fefe.de/?ts=a82dab6e

 

 

 

 

 

 

 

Un artista siriano dopo la distruzione della sua casa ad Aleppo, ad opera dei terroristi, ha voluto riprodurre la celebre Statua della libertà con le rovine della propria casa con un messaggio rivolto agli Stati Uniti: "questa è la vostra libertà..."

 

 

"Statue of Liberty" made from bombed rubble of Aleppo, by Syrian artist Tammam Azzam. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Appell an die Menschheit: Müssen von Syrien lernen!

 

Es gibt in der Geschichte kaum vergleichbare Ereignisse, wo der internationale Terrorismus so brutal, menschenverachtend und perfide zugeschlagen hat wie in Syrien. Für die syrische Bevölkerung schien der Kampf gegen den Terrorismus in etwa so, als hätte man es gar nicht mehr mit menschlichen Wesen zu tun, sondern vielmehr mit seelenlosen Robotern, welche vom Teufel persönlich programmiert wurden.

In den ersten Jahren des Terrorkrieges wussten die Syrer überhaupt nicht, wie man diesen Gegner überhaupt begegnen sollte. 

 

Da vor allem Zivilisten von den Terroristen brutal massakriert wurden, blieb den Menschen nur die Wahl zwischen Flucht oder Widerstand – den Konflikt einfach aussetzen ging nicht.

Aber dadurch, dass die Syrer es nicht nur mit seelenlosen und fanatischen Terroristen zu tun hatten, sondern auch mit einer weltweiten Medienkampagne, wo Tatsachen verdreht, sowie Opfer und Täter gezielt vertauscht wurden, wurde dieser Konflikt erst richtig menschenverachtend und perfide zugleich. Zahlreiche Staaten, die zum Teil zu den wirtschaftlich und militärisch stärksten Länder der Welt gehören, haben sich gegen das relativ kleine Land Syrien verschworen. Länder wie die USA, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Katar, Saudi Arabien, Türkei und Israel setzten eine Maschinerie in Bewegung, die beispiellos in der modernen Geschichte der Menschheit ist.

 

Tonnen von Waffen, Munition und Bomben wurden über verschiedenen Kanälen an die Terroristen geliefert. Die Kindermörder wurden logistisch, militärisch und geheimdienstlich vom sogenannten Westen unterstützt, finanziert und ausgebildet. Damit die Terrorunterstützung reibungslos vonstatten geht, wurde vieles im Geheimen durchgeführt oder über dubiose Scheinorganisationen wie zum Beispiel den sogenannten Weißhelmen organisiert. Über diesen angeblichen Zivilschutz wird die Al-Kaida Terrororganisation in Syrien finanziert und bewaffnet. Auch das Auswärtige Amt in Berlin überwies 7 Millionen Euro Steuergelder an die Al-Kaida Weißhelme.

 

Damit es in der deutschen Öffentlichkeit zu keinem Aufschrei kommt, müssen die Terroristen ab und zu Medienwirksam so tun, als würden sie Zivilisten – vor allem Kinder – aus Trümmern retten. Im Übereifer und wegen den verlockenden Millionensummen aus Berlin und anderen Hauptstädten, kommt es auch öfters vor, dass ein und das selbe Kind mehrmals aus verschiedenen Trümmern „gerettet“ und dann andauernd in die Kamera gehalten werden müssen, weil die Auftraggeber solches Bildmaterial verlangen. Der deutsche Wähler, Steuerzahler und Tagesschau-Konsument bekommt von den zahlreichen FakeNews nichts mit, weil er nur die zensierte Kurzfassung mit verwackelten Bildern zu sehen bekommt – wo penibel darauf geachtet wird, dass ein Kind nicht bei zwei verschiedenen „Ereignissen“ gezeigt werden darf. Dass die Weißhelme Schulen und Krankenhäuser für das lagern von Waffen missbrauchen, darf in deutschen Medien nicht erwähnt werden. Denn dann müsste man sich fragen, warum die Merkel-Regierung Gelder an Terroristen überweist, welche gezielt Kinder als Schutzschilde missbrauchen und dann ein zweites Mal dann für Medienpropaganda missbrauchen, wenn ihre Waffenlager von Kampfjets getroffen werden und dabei Kinder zu Schaden kommen.

 

Während in Syrien also Menschen tagtäglich von Terroristen abgeschlachtet oder als menschliche Schutzschilde missbraucht wurden, war man im Westen damit beschäftigt, sich immer neue Ideen einfallen zu lassen, wie man den Widerstand der syrischen Bevölkerung brechen könnte. Da wurden zum Beispiel Giftgasangriffe inszeniert, welche der syrischen Regierung in die Schuhe geschoben wurden, um dann einen offenen Krieg gegen Syrien legitimieren zu können.

Worunter die Syrer aber auch viel leiden, sind die vom Westen verhängten Sanktionen. Diese gelten gegen knapp 95 Prozent der Bevölkerung von Syrien – nur die von Terroristen gehaltenen Gebieten sind von den Sanktionen ausgenommen – was auch die Zahlungen des Auswärtigen Amts an Al-Kaida-Weißhelme in Idlib beweist. Aleppo und andere Städte, die vom Terror befreit wurden, warten bis heute auf Hilfe aus dem

Westen. Humanitäre Hilfe an die Bevölkerung wird lediglich aus Russland, Iran, Weißrussland, Armenien, Algerien, Bolivien, China, Indien und Kuba registriert. Wie kann sowas sein?

 

Auch wenn die Politiker in der EU immer wieder beteuern, alles mögliche gegen die Flüchtlingskrise zu unternehmen, ist das schlichtweg gelogen. Würde man die Flüchtlingskrise in den Griff bekommen wollen, würde man zum Beispiel die hausgemachten Ursachen rückgängig machen. Das wären zum Beispiel, die Unterstützung von Terroristen einstellen und die Sanktionen gegen die syrische Bevölkerung aufheben – das ist nämlich neben den Terror eines der Hauptgründe, warum die Menschen dort ihre Heimat verlassen.

 

Bisher sind ca. 4 Millionen Syrer ins Ausland geflohen, wovon ca. 1 Million bereits zurückgekehrt ist – weil die syrische Armee allmählich wieder die Oberhand gewinnt. Weitere 7 Millionen Menschen sind innerhalb des Landes vor den Rebellen geflohen und fanden Schutz in den von Assad gehaltenen Gebieten. Diese Binnenflüchtlinge werden ebenfalls von der EU sanktioniert. Was darauf schließen lässt, dass die EU diese Menschen zur Flucht nach Europa bewegen will.

 

Seit Juni 2014 fliegt eine von den USA angeführte Koalition Scheinangriffe in Syrien – welche zudem nicht vom Völkerrecht gedeckt ist und sogar die Souveränität Syriens verletzt. Die von den USA angeführte Koalition tat alles erdenklich mögliche, um den Kampf der syrischen Armee gegen die Terroristen zu stören oder zu torpedieren – inklusive „versehentliche“ Angriffe auf Regierungstruppen, welche mit hoher Wahrscheinlichkeit kein Versehen und sogar mit ISIS und Al-Kaida koordiniert waren. In diesem Zeitraum wurden die Terroristen dann auch stärker und professioneller, da sie ungestörter gestohlenes Öl über die Türkei nach Israel verkaufen und im Gegenzug noch mehr Waffen erhalten konnten. Hilfe bekam ISIS auch von den nordirakischen Kurden – über dessen Öl-Pipeline die gestohlene Ware über die Türkei nach Israel gelang. Mit dem Öl-Export konnten sich die USA, die Türkei und andere Player ihre Schwarzen Kassen auffüllen, die sie bis dahin für diesen brutalen Krieg verwenden haben. Russland hatte man geschickt mit dem Putsch in der Ukraine abgelenkt und so versucht sie aus Syrien herauszuhalten. Bis September 2015 schien es wirklich so, dass die Verschwörer mit diesem perfiden Krieg erfolgreich ihre geopolitischen Interessen durchsetzen und mit der ganzen Masche durchkommen könnten.

Aber schon beim vom Westen inszenierten Putsch in der Ukraine und dem darauffolgenden Krieg der Putschisten gegen Teile der ukrainischen Bevölkerung im Osten des Landes, zeigte die russische Regierung von Präsident Wladimir Putin, dass sie diese „Spielchen“ des Westens nicht mehr tatenlos hinnehmen werden. So wie der Westen überall Putschisten, Rebellen und Separatisten unterstützt, hat nun auch Russland in der Ukraine die russischstämmigen Ukrainer gegen die Willkür der Putschisten und Faschisten unterstützt. Und die Krim, ein wichtiger Drehkreuz der russischen Marine für die Unterstützung der Syrer gegen den Terror, wurde mithilfe eines Referendums gleich an Russland angeschlossen. Der Plan des Westens, Russland von Syrien abschneiden zu können, war gescheitert.

 

Heute vor zwei Jahren griff Russland dann auch direkt in den Syrienkrieg ein. Auf bitten der syrischen Regierung in Damaskus, flog Russland seither Luftangriffe auf die Terroristen selbst und Öl-Transporte der Terroristen – die die US-geführte Koalition so gerne verschonen wollte. Je stärker ISIS und Al-Kaida Verluste erlitten haben, desto nervöser wurden die Politiker im Westen, in der Türkei, Israel, Saudi Arabien und Katar. Anders als die von den USA angeführte Koalition, ist der Einsatz der russischen Luftwaffe völkerrechtskonform.

 

Nach zwei Jahren Unterstützung durch Russland, Iran und Hisbollah konnte die syrischen Armee über 80 Prozent des Landes befreien. Die Führer Türkei, Katar und Saudi Arabien sind nach und nach in Moskau erschienen und haben ihre Kapitulation erklärt. Der Westen und Israel hoffen hingegen noch auf ein Wunder.

 

Warum Syrien, Iran und Russland den Einsatz der US-geführten Koalition über Syrien bis heute hinnehmen, ist, weil der Terrorismus auf dem Boden noch nicht besiegt wurde. Sobald ISIS und Al-Kaida keine Gefahr mehr für die Bevölkerung darstellen, wird man sich mit den fremden Flugzeugen über das syrische Territorium kümmern. Zu diesem Zweck baut Russland aktuell ein breites Luftabwehrraketen-Netz über große Teile von Syrien auf.

Der Krieg gegen Syrien ist noch nicht vorbei, aber die Ziele der Verschwörer sind gescheitert. Die syrische Bevölkerung hat unvorstellbare Opfer gebracht, aber gleichzeitig unglaubliche Stärke und Durchhaltevermögen bewiesen. Dieser Zusammenhalt der verschiedenen Ethnien und Religionen in Syrien sucht weltweit seines gleichen. Die Medienkampagne, die die verschiedenen Bevölkerungsgruppen gegeneinander aufstacheln sollten, zeigte in den von Assad beherrschten Gebieten keine Wirkung. Im Gegenteil, Christen und Muslime sind sich in Aleppo und Damaskus viel näher gekommen, als jemals zuvor. In der syrischen Armee dienen ebenfalls sowohl Muslime, als auch Christen. Sie kämpfen Seite an Seite für ihre gemeinsame Heimat und gegen den Terror.

 

Syrien sollte allen friedlichen Menschen auf dieser Welt Hoffnung machen, dass der Terror, egal von wem er unterstützt und gedeckt wird, nicht gewinnen kann, wenn alle zusammenhalten!

 

Syrien hat der Welt einen großen Dienst erwiesen: Wer hat vorher geahnt, dass 500.000 fanatische Schläfer überall verteilt auf der Welt auf ein Kommando gewartet haben, um ihr wahres Wesen zu offenbaren. Die allermeisten wurden auch dank des russischen Einsatzes in Syrien kampfunfähig gemacht – was im Nachhinein sehr viele Terroranschläge auch im Westen oder anderswo auf der Welt verhindern sollte.

 

Und Syrien müsste auch dem letzten die Augen geöffnet haben: Dieser Konflikt zog den Terrorsponsoren nämlich die Maske vom Gesicht. Jeder kann jetzt mit eigenen Augen sehen, wer den internationalen Terrorismus, den Fanatismus und Extremismus unterstützt.

Die Ereignisse vom 11. September 2001 sollten jetzt in einem ganz anderen Licht erscheinen, als wie es uns die westlichen Politiker und Medien jahrelang weismachen wollten. Im Nahen Osten steht sehr viel auf dem Spiel und einige wenige mächtige Menschen auf dieser Welt, werden alles dafür tun, dass sie auch in Zukunft diese Welt beherrschen können. Aber sie sind in Syrien gescheitert und deshalb werden sie sehr bald immer waghalsigere Manöver durchführen, welche die brutalen Ereignisse von Syrien übertreffen könnten.

 

Deshalb ist es umso wichtiger, dass solche Berichte wie diesen hier eine breitere Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Nur wenn alle friedlichen Menschen zusammenhalten, sich auch nicht von den Medien spalten lassen und erkennen, dass wir alle im selben Boot sitzen, wird die Menschheit die kommenden Probleme unbeschadet überstehen können.

 

Denn die nächste Phase des Krieges der Elite gegen Staaten, die sich dem System nicht unterwerfen wollen, werden mit hoher Wahrscheinlichkeit in wenigen Wochen beginnen. Die Menschheit muss auf alles gefasst sein. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass in nächster Zeit Waffen eingesetzt werden, von dessen Existenz die Öffentlichkeit bisher nichts wusste.

 

Die Frage lautet jetzt: Wo und wann wird es als nächstes eskalieren?

Syrien? 

Irak/Kurdistan?

Türkei/Kurdistan?

Iran? 

Ukraine? 

Pakistan/Indien? 

Nordkorea/Südkorea? 

Venezuela? 

Europa? 

USA? 

Russland?

 

Und die nächste Frage lautet: Wieviele Menschen werden noch sterben müssen, bis das US-Imperium zusammenbrechen wird?

 

 

https://www.facebook.com/groups/142172546147202/permalink/489772571387196/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FUCK THE EMPIRE !!!